Modernste Zahnerhaltungsmethoden

Tief kariös zerstörte Zähne oder abgebrochene Zähne nach Unfällen werden heutzutage meistens extrahiert. Mit modernsten Methoden sind diese Zähne aber häufig noch erhaltungsfähig.

Wir sind mittlerweile in der Lage, selbst unter dem Zahnfleisch abgebrochene Zähne aus ihrem Knochenfach herauszuziehen und in einer neuen Position wieder anwachsen zu lassen. Diese Zahnverlängerung kann durch den Einsatz von speziellen Magneten gelingen oder alternativ wird der Zahn extrahiert und dann in einer neuen Position wieder in den Kiefer replantiert. Die vorher als nicht erhaltungswürdig eingestuften Zähne können danach wieder ganz normal mit einer Krone versorgt werden.

Ebenso können die zunehmend auftretenden Zahnwurzelresorptionen, die häufig als Extraktionsgrund gelten, mit speziellen mikrochirurgischen OP- und Fülltechniken schonend und erfolgreich therapiert werden.

 

Die moderne Endodontie mit dem Operationsmikroskop, mit extrem feinen und grazilen Instrumenten und dem Verständnis der komplizierten Anatomie des Wurzelkanalsystems verspricht eine Erfolgsquote von bis zu 95 %.

Grundsätzlich geht es immer darum, Zahnsubstanz zu erhalten. Ein Zahn hält um so länger im Mund, je mehr Substanz vorhanden ist.