DVT

Die Digitale Volumentomographie (DVT) ist ein modernes dreidimensionales Röntgenverfahren.

 

Diese Methode ermöglicht es dem Zahnarzt, die anatomischen Strukturen im Kieferbereich, wie z.B. den Knochen, die Kieferhöhlen oder den Nervenverlauf, dreidimensional zu betrachten und dadurch die vorgesehene Behandlung korrekt zu planen.
Die DVT-Aufnahme wird z.B. zum computergestützten Einbringen von Zahnimplantaten benötigt. Durch diese Technik kann die Operation schonender, sicherer und präziser durchgeführt werden, zudem wird die Eingriffsdauer reduziert.

 

Auch andere Eingriffe, wie z. B. die Entfernung von Weisheitszähnen, Wurzelspitzenresektionen, Parodontalbehandlungen (3D-Darstellung der Knocheneinbrüche) lassen sich wesentlich exakter und mit mehr Sicherheit planen. Dadurch wird die Verletzungsgefahr benachbarter Strukturen (wie z.B. Nerven) erheblich verringert.

Die Erstellung einer DVT dauert nur wenige Sekunden und wird am sitzenden Patienten durchgeführt. Darüber hinaus ist die Strahlenbelastung bei der DVT um 90 % geringer als bei der Erstellung eines CTs.

dvt
dvt